MENDING MATTERS

Home / Portfolio / MENDING MATTERS
MENDING MATTERS

MENDING MATTERS

Bei diesem Workshop lernt ihr, wieder eine Beziehung zu Euren Klamotten aufzubauen.

Dozent: Sabine Dietzler
Teilnehmer: 20 Personen
Voranmeldung: Nicht erforderlich
Zum mitbringen: Kleidung zum Reparieren oder Tauschen.

BESCHREIBUNG

Jedes Jahr rutscht der Earth Overshoot Day, oder Weltüberlastungstag, ein Stückchen weiter nach vorne. Einer der Gründe dafür ist der gedankenlose Konsum unserer Zeit und die schnelle „Einwegmode“. Seit einiger Zeit entwickelt sich aber die Gegenbewegung. Unter dem Motto „Mending Matters“ wird geflickt, gestopft und aufgepimpt. Wo früher möglichst unauffällig ausgebessert wurde, zeigt man die farbenfrohen Flicken heute stolz. „Visible Mending“ ist das Zauberwort.
Bringt den Lieblingspulli mit dem durchgewetzten Bündchen mit, das Top mit den zu kurzen Ärmeln oder die Kinderjeans mit dem durchgescheuerten Knie. Natürlich kann auch intakte Kleidung aufgehübscht werden.
Vorkenntnisse oder Nähmaschinen braucht Ihr nicht. Nur ein bisschen Geduld, Eure Kreativität und den Mut, sich auf was Neues einzulassen. Genäht wird von Hand mit ganz einfachen Stichen. Dabei bedienen wir uns auch bei der alten japanischen Stickkunst, dem Sashiko, um schöne Effekte zu erzielen.
Außerdem gibt es einen „offenen Kleiderschrank“. Rettet Eure Kleidung vor der Tonne und bringt Klamotten mit, die seit Jahren in Eurem Schrank versauern. Fehlkäufe, Schrankleichen und den Pulli, den der/die Ex bei Euch vergessen hat (bitte sauber 😉 ) Stöbert Euch durch und findet im offenen Schrank ein neues Lieblingsteil.

 

     

BIOGRAFIE

Sabine Dietzler hat in der Grundschule das Stricken gelernt und seitdem mit dem „Selbermachen“ nicht mehr aufgehört. Nach Jahren des Strickens und Häkelns ist sie schließlich bei der Näherei gelandet. Egal ob Patchwork, japanische Stickerei, historische Schneiderei, Herstellung von Zwirnknöpfen oder das „Aufpimpen“ von fertigen Klamotten: wenn es mit Nadel und Faden zu tun hat, hat die Autodidaktin es ausprobiert.
Unter dem Pseudonym „Miss Violet Needleturn“ macht sie sich gerade in der Steampunk Szene einen Namen als Zeitreisende, Quilterin und Wissensbewahrerin alter Handarbeitstechniken.

Infos unter:

 

This entry was posted in . Bookmark the permalink.
Translate »